99Theme

Elementor Review: Das Page Builder Plugin im Test

Sie sind sich nicht sicher, ob Elementor das richtige Page-Builder-Plugin für Ihre Webseite ist? In diesem Elementor-Bericht zeigen wir Ihnen, worum es bei diesem Tool geht, listen alle Vor- und Nachteile auf und helfen Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie es verwenden sollten oder nicht.

Hier finden Sie alles, was Sie über das Elementor-Plugin zur Seitenerstellung für WordPress wissen müssen.

Das Inhaltsverzeichnis:

? Kurz und bündig

? Merkmale und Vorteile

? Elementor Preisgestaltung

? Verwendung von Elementor

? Vorgefertigte Vorlagen

? Für wen ist Elementor am besten geeignet?

? Schlussfolgerung der Überprüfung

? Elementor Überblick: Kurz und bündig

Elementor ist ein Drag-and-Drop-Plugin zum Erstellen von Seiten für WordPress. Dies bedeutet eine Reihe von Dingen:

– Mit Elementor können Sie originell aussehende Beiträge und Seiten erstellen, die im Vergleich zu den Standard-Beitrags-/Seitenvorlagen, die mit Ihrem WordPress-Thema geliefert werden, einzigartig sind.

– Sie erhalten eine zu 100% separate Oberfläche, um Ihre Beiträge und Seiten zu bearbeiten – der Großteil Ihrer Arbeit geschieht nicht im Standard-Blockeditor, der mit WordPress geliefert wird.

– Es sind keine HTML/CSS/PHP/Codierungskenntnisse erforderlich – alles kann über eine praktische Benutzeroberfläche erledigt werden.

– Sie funktioniert am Front-End Ihrer Website, d.h. sie zeigt Ihnen die Ergebnisse Ihrer Arbeit sofort in einer echten “What-you-see-is-what-you-get”-Manier an.

– Sie können damit jedes Inhalts- oder Seitenlayout erstellen, das Sie sich vorstellen können – unabhängig davon, was Ihr aktuelles WordPress-Thema Ihnen erlaubt.

– Und, was am wichtigsten ist, es funktioniert mit allen WordPress-Themen, so dass Sie Ihr aktuelles Design beibehalten können und trotzdem alle Goodies, die Elementor mitbringt, erhalten.

Alles zusammengenommen besteht der Hauptvorteil der Verwendung von Elementor darin, dass Sie eindrucksvolle Seitenlayouts/-designs erstellen können, auch wenn Sie kein Profi sind und keine Erfahrung mit der Erstellung von Webseiten haben.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein knappes Budget haben und niemanden einstellen möchten, der Ihnen bei der Erstellung der Seite hilft.

Hier ist meine persönliche Webseite, z.B. nach einer kurzen Elementor-Behandlung – erstellt während ich an dieser Elementor-Besprechung arbeitete:

Dieses DIY-Prinzip scheint bei den Benutzern sehr gut anzukommen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels waren mehr als drei Millionen(!) WordPress-Webseiten mit Elementor installiert und aktiv. Das ist eine erstaunliche Zahl, und sie zeigt, dass Elementor das Web wirklich im Sturm erobert hat.

Lassen Sie uns einen Blick auf einige der interessantesten Funktionen von Elementor werfen, eine nach der anderen:

? Merkmale und Vorteile

Elementor ist mit einer Handvoll nützlicher Elemente ausgestattet:

Da ist zunächst die Funktionalität zum Aufbau der Hauptseite selbst. Darüber werden wir in einer Minute sprechen.

Es gibt mehr als 90 Inhaltselemente/Module zur Auswahl – Bilder, Überschriften, Schaltflächen, Karussells, Zähler, Fortschrittsbalken, Zeugnisse und mehr.

Die meisten Dinge funktionieren mit Drag-and-Drop – Sie können jedes Element einfach durch Ziehen über den Bildschirm an eine neue Stelle verschieben.

‘What you see is what you get’ – was bedeutet, dass die Version der Seite, die Sie in der Elementor-Oberfläche sehen, genau das ist, was Ihre Besucher sehen werden (im Gegensatz zur Arbeit mit HTML und CSS, dem Old-School-Weg).

Die Seiten sind alle mobil ansprechbar und SEO-freundlich.

Es gibt eine Bibliothek mit vorgefertigten Seitenvorlagen, die importiert und modifiziert werden können. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels waren mehr als 150 kostenlose und mehr als 300 professionelle Vorlagen verfügbar. 

Zusätzlich können Sie Ihre eigenen Vorlagen speichern.

Wenn Sie die Pro-Version von Elementor verwenden, können Sie die Funktion Theme Builder verwenden, mit der Sie die Kernelemente Ihres Themas, wie z.B. die Kopf- und Fußzeile, die Vorlage für einen einzelnen Beitrag oder Ihr Blog-Archiv, ändern können.

Und schließlich gibt es auch ein völlig neues WooCommerce Builder-Modul. Es ähnelt dem Themen-Builder, aber dieses Modul ermöglicht Ihnen, alle Ihre Standard-WooCommerce-Seiten, wie z.B. Ihre Einzelproduktseite oder Ihr Produktarchiv, zu ändern.

Wie ich bereits erwähnt habe, besteht die Kernfunktionalität des Plugins darin, dass Sie Ihre Seiten frei erstellen, optimieren und anpassen können – und dann das Ergebnis in Echtzeit zu sehen.

Diese Live-Vorschaufunktion bedeutet, dass Sie sich nicht fragen müssen, wie Ihre Seite bei der Veröffentlichung aussehen wird (was das Standardszenario bei nativen WordPress-Seiten ist, die stark themenabhängig sind).

Was können Sie also genau tun? Erstens können Sie mit Elementor viele Inhaltselemente/Module (mehr als 90 davon) nutzen, die Sie an beliebiger Stelle auf der Seite platzieren können. Dann können Sie diese Elemente mit der oben erwähnten Drag-and-Drop-Unterstützung neu anordnen.

Zu den verfügbaren Inhaltselementen gehören Überschriften, Bilder, Textabschnitte, Videos, Schaltflächen, Trennblätter, Abstandshalter, Icons, Bildergalerien und Karussells, Zähler, Testimonials, Social-Media-Icons, Shortcodes und vieles mehr. Außerdem können Sie alle Widgets verwenden, die Sie bereits auf Ihrer WordPress Seite haben.

Darüber hinaus bietet Elementor Zugriff auf die Anzeigeeinstellungen. Hier können Sie die Hintergründe, Ränder und Füllungswerte, Standardfarben, Schriftarten usw. ändern.

Darüber hinaus gibt es eine vollständige Revisionshistorie, d.h. Sie können zu einer früheren Version der Seite zurückkehren (falls Sie etwas vermasselt haben und nicht wissen, wie Sie es reparieren können).

Zu guter Letzt gibt Ihnen Elementor die volle Kontrolle darüber, wie Ihre Seite auf dem Desktop, dem Tablet und dem Handy aussieht.

Mit diesen kleinen Umschaltern können Sie zwischen den Geräten hin- und herwechseln und die feinen Details anpassen, damit die Seite überall gut aussieht.

? Elementor Preise

Es ist kostenlos.

Okay, um diese Elementor-Review sachlich zu halten, sollte ich wahrscheinlich erwähnen, dass es auch eine Pro-Ausgabe gibt. Aber Sie brauchen sie nicht wirklich, um, sagen wir, 90% von Elementors Großartigkeit zu genießen – ehrlich!

Das Haupt-Plugin ist über das offizielle WordPress-Depot verfügbar (hier erhältlich). Es sind keine versteckten Kosten oder Anmeldungen/Registrierungen erforderlich. Es funktioniert einfach!

Nun zu dieser Pro-Ausgabe. Zugegeben, sie enthält einige interessante Dinge, die Power-User erfreuen werden:

– Über 50 zusätzliche Inhaltselemente/Module.

– 300-plus zusätzliche Seitenvorlagen.

– Theme Builder (das Modul, in dem Sie die Kopf- und Fußzeilen Ihres aktuellen Themas ändern können).

– WooCommerce Builder (das Modul, mit dem Sie Ihre WooCommerce-Produktseiten neu aufbauen können).

– Popup-Builder (ein Modul, mit dem Sie Pop-ups erstellen und diese entweder mit einem Opt-in-Formular oder einem Sonderangebot/Rabatt integrieren können).

– Visual Form Builder (wird mit Integrationen in beliebte Marketing-Tools geliefert).

– Sie können globale Widgets erstellen und diese dann auf der gesamten Webseite wiederverwenden.

– Fügen Sie jedem Elementor-Block benutzerdefiniertes CSS hinzu.

– Implementieren Sie Elementor-Elemente in Seitenleisten und Widgets.

Hier ist der aktuelle Preis von Elementor Pro:

.Es handelt sich um ein Jahresabonnement, d.h. Sie erhalten auch 24/7-Support und Updates, solange Sie das Abonnement nutzen.

? Verwendung von Elementor

Lassen Sie uns in den praktischeren Teil unserer Rezension eintreten. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Elementor anfangen können:

Unter der Haube ist Elementor ein WordPress-Plugin – wenn auch ein etwas fortgeschrittenes. Um es zum Laufen zu bringen, müssen Sie es zunächst installieren und aktivieren. Das ist alles Standard – genau wie bei jedem anderen WordPress-Plugin.

Danach gibt es ein Einstellungsfenster, das Sie besuchen können, wenn Sie wollen, aber das ist nicht zwingend erforderlich. Sie können direkt zu Ihren WordPress-Seiten gehen und eine neue erstellen. Sofort sehen Sie die Option ‘Bearbeiten mit Elementor’:

Nachdem Sie auf diese Hauptschaltfläche geklickt haben, sehen Sie die Elementor-Benutzeroberfläche. Hier ist das, was Sie sehen:

1.Die Hauptleinwand. Hier können Sie Ihre Inhaltsblöcke platzieren und anpassen.

2.Die Inhaltselemente, die zur Verfügung stehen.

3.Hier können Sie auf die Einstellungen von Elementor’s (Farben, Schriftarten usw.) zugreifen.

4.So gelangen Sie zurück zur Ansicht der Inhaltselemente.

5.Die globalen Einstellungen der Seite, an der Sie gerade arbeiten.

6.Die Revisionsgeschichte der Seite.

7.Das Wechselgerät (Desktop, Tablet, Handy).

8.Die Vorschau der Änderungen.

9.Die Seite veröffentlichen.

Um eine Basisseite mit Elementor zu erstellen, müssen Sie zunächst die Seitenstrukturhierarchie verstehen, die sie verwendet:

– Eine Seite kann eine beliebige Anzahl von Abschnitten enthalten.

– Jeder Abschnitt kann eine oder mehrere Spalten haben.

– Jede Spalte kann ein oder mehrere Inhaltselemente enthalten.

– Schließlich kann jedes Inhaltselement individuell gestaltet werden.

Das haben wir also:

Seite → Sektionen → Spalten → Inhalt → Styling

Um zu beginnen, können Sie entweder eine vorgefertigte Vorlage hinzufügen oder einen leeren Abschnitt einfügen:

Innerhalb dieses neuen Abschnitts können Sie neue Spalten hinzufügen und diese Spalten dann durch einfaches Ziehen und Ablegen bestimmter Blöcke aus der Seitenleiste mit Inhalt füllen. Und natürlich können Sie Abschnitte auch per Drag & Drop neu anordnen.

Sobald Sie einen Inhaltsblock an Ort und Stelle haben, können Sie auf ihn klicken, um die Feinheiten des Inhalts und seine Präsentation anzupassen. Dafür stehen Ihnen drei Hauptregisterkarten zur Verfügung: Inhalt, Stil und Erweitert.

So können Sie nacheinander mit einzelnen Inhaltsblöcken arbeiten, bis Sie die ganze Seite fertig haben.

Insgesamt ist Elementor sehr einfach zu bedienen und ziemlich intuitiv. Sobald Sie die Seiten-/Strukturhierarchie begreifen und alle Inhaltselemente kennen, macht die Arbeit mit Ihren Seiten ziemlich viel Spaß. Besonders, wenn Sie sich z.B. mit einigen der fortgeschrittenen Funktionen vertraut machen:

Das Experimentieren mit dem Z-Index von Elementen (um Dinge vorwärts zu bringen, anstatt sie hinten zu platzieren)

Anpassen des On-Hoover-Zustands von Elementen (Änderung ihres Erscheinungsbildes auf der Grundlage der Cursorposition)

Übergänge zwischen den Abschnitten zu setzen, wie so:

? Vorgefertigte Vorlagen

Alle Designfähigkeiten von Elementor sind sehr beeindruckend, aber was ist, wenn man keinen Designknochen im Körper hat? Dann können Sie eine der vielen vorgefertigten Vorlagen von Elementor verwenden.

Und wenn ich “viele” sage, meine ich wirklich viele. In der kostenlosen Version sind mehr als 150 Vorlagen verfügbar, in der Pro-Version sind es mehr als 300.

Wenn das noch nicht ausreicht, erhalten Sie auch die so genannten Elementor Kits – Sammlungen von Vorlagen, die alle der gleichen Design-Ästhetik folgen und es Ihnen ermöglichen, eine ganze, konsistente Website zu erstellen.

Die Bibliothek enthält alle Arten von gemeinsamen Seiten für verschiedene Zwecke. Sie finden eine schöne Auswahl an Infoseiten, Kontaktseiten, Homepages, Landingpages (auch für verschiedene Nischen, wie z.B. Hotel, Restaurant usw.), Portfolios, Teamseiten und vieles mehr.

Sie können nicht nur Vorlagen in Ihre Seite importieren, sondern sie auch frei anpassen, bis Sie das gewünschte Ergebnis erhalten.

Und schließlich können Sie jede Ihrer eigenen Seiten als Vorlage speichern und dann entweder auf einer anderen Seite wiederverwenden oder sie mit der Community im Web öffentlich zugänglich machen.

? Für wen ist Elementor am besten geeignet?

Eine Sache, die ich zugeben muss, während ich diese Elementor-Review schreibe, ist, dass ich von diesem Werkzeug wirklich beeindruckt bin. Ich habe alle wichtigen Page-Builder-Plugins verwendet, aber ich komme immer wieder auf Elementor als meine zuverlässigste Lösung zurück.

Elementor ist von allen Seitenbauern am einfachsten zu verstehen und es ist auch dasjenige, das einem die meisten Funktionen kostenlos zur Verfügung stellt.

Im Wesentlichen ist es die perfekte DIY-Lösung für Leute, die großartige Seitendesigns ganz allein erstellen möchten, ohne über Programmierkenntnisse, HTML- oder CSS-Kenntnisse zu verfügen.

Elementor wird auch dann nützlich sein, wenn Sie sich durch die Möglichkeiten des Standard-Blockeditors in WordPress etwas eingeschränkt fühlen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Inhalt dort zu platzieren, wo Sie ihn haben wollen, die Spalten auszurichten oder Bilder auf eine bestimmte Art und Weise hinzuzufügen, dann hilft Ihnen Elementor bei all dem.

Letztendlich ist Elementor für Leute gedacht, die schöne Seiten für ihre Websites entwerfen wollen, ohne selbst ein Designer zu sein.

? Elementor Fazit

Ist Elementor also besser als die Konkurrenz? Nun, das hängt davon ab, wie wir es sehen.

Auch wenn der Markt der Seitenersteller im Laufe der Jahre stark gewachsen ist, sind die beiden Hauptkonkurrenten von Elementor immer noch die gleichen – das sind Beaver Builder und Divi Builder. Für viele Menschen hängt die Wahl eines Seitenbauers also von der Entscheidung zwischen Elementor, Beaver und Divi ab.

Und das zu Recht! Alle drei Werkzeuge sind großartig. Sie sind die absolute Top-Liga der Page Builder. Gleichzeitig ist jedoch keines der drei Tools in allen Bereichen um Längen besser als die anderen. Letztendlich hängt es von Ihren persönlichen Vorlieben ab, ob Sie Elementor, Beaver oder Divi verwenden, und von der Art der Funktionen, die für Sie wichtig sind, sowie davon, wie Ihnen diese Funktionen (in Bezug auf die Benutzeroberfläche usw.) gefallen.

Dennoch gibt es eine Sache, die Elementor den anderen deutlich voraus ist. Diese Sache ist der Preis – oder das Fehlen eines solchen.

Obwohl es eine Pro-Version von Elementor gibt, erhalten Sie ehrlich gesagt 90% der großartigen Funktionen des Plugins kostenlos. Beaver und Divi geben Ihnen das nicht. Das macht Elementor zur besten ersten Option für alle, die ein Page-Builder-Plugin suchen.

? Vorteile von Elementor:

– Es ist kostenlos. Und die meisten neuen Webseiten müssen nicht auf Pro aktualisiert werden.

– Es hat eine außergewöhnliche Palette an Funktionen und ist einfach zu bedienen.

– Auch hier ist der Umfang der kostenlos verfügbaren Funktionen mehr als 

beeindruckend. Ich denke, ich sollte das zweimal auf die Liste setzen.

– Es ermöglicht Ihnen, benutzerdefinierte Seitenlayouts und Designs zu erstellen, die in Ihrem aktuellen Thema möglicherweise nicht verfügbar sind, und erfordert keine HTML-, CSS- oder PHP-Kenntnisse.

– Funktionen wie die Inline-Textbearbeitung und die Echtzeit-Vorschau bieten Ihnen eine echte “What-you-see-is-what-you-get”-Bearbeitungsoberfläche.

– Die Möglichkeit, Ihre Desktop-, Tablet- und Mobil-Ansichten separat anzupassen.

– Es gibt sehr detaillierte Einstellungen für alle Ausrichtungen, Ränder und Füllungswerte. Nichts liegt buchstäblich außerhalb Ihrer Kontrolle.

? Nachteile von Elementor:

Das Hinzufügen von benutzerdefiniertem Styling zu Links verläuft nicht immer wie geplant. Möglicherweise bleiben Sie bei den Standard-Typographie- und Farbeinstellungen von Elementor hängen, die möglicherweise nicht das sind, was Sie wollen.

Wenn etwas auf der Seite falsch ausgerichtet ist, ist es oft schwierig, den genauen Randwert zu finden, der der Übeltäter ist. Zum Beispiel können Sie einen Primärblock, eine Spalte und ein Inhaltselement innerhalb dieses Blocks haben. Jeder von ihnen hat seine eigenen Randeinstellungen.

? Endgültiges Urteil:

Zum Abschluss dieses Elementor-Berichts würde ich sagen, dass, wenn Sie ein großartiges kostenloses Drag-and-Drop-Plugin für WordPress benötigen, Elementor das richtige Werkzeug für Sie sein sollte. Es gibt zwar andere Alternativen auf dem Markt, aber Elementor zeichnet sich als die einzige Lösung aus, die von jedem (auch Anfängern) verwendet werden kann und Sie nicht zu einem Upgrade auf eine kostenpflichtige Lizenz zwingt.

? Klicken Sie hier, um zur offiziellen Webseite von Elementor zu gelangen.

? Übrigens, wenn Sie daran interessiert sind, einige Beispiele von Webseiten durchzusehen, die Elementor tatsächlich verwenden, hier ist eine beeindruckende Sammlung.

Benutzte/benutze Elementor? Sind Sie bereit, es auszuprobieren? Haben Sie etwas über Elementor zu sagen, das wir noch nicht behandelt haben?

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.