99Theme

Tumblr vs WordPress Vergleich 2020 – Komplettanleitung

wordpress-vs-tumblr

OK, Sie haben also beschlossen, dass es endlich an der Zeit ist, einen eigenen Blog zu erstellen. Sie wissen bereits, dass die Gründung eines solchen Blogs keine Raketenwissenschaft ist, und Sie haben wahrscheinlich von verschiedenen Blogging-Plattformen gehört, die es wert sind, untersucht zu werden. Aber wenn Sie noch nicht einige Zeit mit den einzelnen Softwarepaketen verbracht haben, könnte die Auswahl des richtigen für Ihren neuen Blog zu einem Problem werden. Sie wollen doch nicht etwas auswählen, das für das, was Sie sich vorgestellt haben, nicht gut geeignet ist, oder?

Und wenn Sie sich immer noch fragen, welches CMS das absolut beste ist, hier ist eine ultimative Anleitung zur Auswahl der besten Blog-Software, die Sie jetzt wählen können.

Was ist Tumblr?

Tumblr wurde 2007 gegründet und ist eine relativ (im Vergleich zu WordPress) jüngere Blogging-Plattform, die auch als eigenständiges soziales Netzwerk fungiert. Obwohl sie vom ersten Tag an Nutzer sammelte, wurde sie nach dem Kauf durch Yahoo im Jahr 2013 viel bekannter.

Tumblr prahlt mit seiner Einfachheit und ermöglicht es jedem, schnell Geschichten, Multimedia- und andere Inhalte im Netzwerk zu veröffentlichen. Das Interessante daran ist, dass Tumblr seine Benutzer sofort miteinander verbindet und es zu einem freundlichen Online-Raum für jedermann macht.

Yahoo kann nun mit Stolz behaupten, dass es mehr als 300 Millionen Blogs gibt, die mit Tumblr erstellt wurden.

Bevor Sie überhaupt anfangen, an der Plattform zu zweifeln, lassen Sie uns Ihnen sagen, dass Matt Mullenweg selbst zugegeben hat, dass Tumblr der Konkurrent Nummer eins für WordPress (natürlich die WordPress.com-Version) ist.

In unserem heutigen Artikel werden wir uns auf die Unterschiede zwischen der selbst gehosteten WordPress.org und Tumblr konzentrieren. Da die selbst gehostete Version nicht mit der WordPress.com-Version identisch ist, die Automattic gehört, stellen wir Ihnen einen Videovergleich der letzteren mit Tumblr vor.

Auch lesen: Von WordPress.com zu WordPress.org wechseln

Dashboard

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihren Blog zu starten, ist es normal, dass Sie wollen, dass die Plattform so einfach wie möglich ist. Ihr Ziel ist es, Geschichten und Multimedia zu veröffentlichen, und nicht Zeit damit zu verbringen, zu lernen, wie etwas funktioniert.

  • WordPress

WordPress bietet ein sauberes Dashboard, das für die Neuankömmlinge bereit ist. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie beginnen, Erweiterungen zu installieren, wird es nicht mehr als ein paar leicht verständliche Menüpunkte geben. Die meisten Einstellungen und Optionen werden leicht verständlich sein, und Es wird nicht schwer sein, mit der Verwaltung Ihrer Website zu beginnen.

Obwohl wir WordPress gerne als einfach beschreiben, ist es in Wahrheit viel komplizierter als Tumblr.

WordPress-Benutzer werden sagen, dass es komplizierter ist, weil es einfach so viel mehr Optionen gibt, mit denen man umgehen kann (was auch stimmt). Aber aus der Perspektive eines durchschnittlichen Bloggers ist Tumblr einfach ein Gewinner, wenn es um eine einfache Schnittstelle geht.

  • Tumblr

Wenn Sie keine komplizierten Dashboards und Benutzeroberflächen mögen, bei denen Sie wertvolle Zeit mit anderen Dingen als dem Bloggen verbringen müssen, werden Sie sich für Tumblr begeistern. Von der Erstellung eines kostenlosen Kontos bis zum Schreiben Ihres ersten Posts ist alles mit nur wenigen Klicks erledigt.

Das Dashboard ist sehr einfach, und Es zeigt Ihnen nur das an, was für Sie am wichtigsten ist. Zusätzlich zu der großen Schaltfläche, mit der Sie einen neuen Beitrag schreiben können, können Sie Nachrichten und Chats finden, von anderen verfasste Inhalte lesen und mit Einstellungen und Gestaltungsoptionen arbeiten. Es dauert nur wenige Minuten, bis Sie sich mit dem neuen Dashboard vertraut gemacht haben, und jede Option liegt in Ihrer Reichweite.

Auch lesen: Von Drupal zu WordPress umziehen

Blogging

Da Sie Tumblr in Betracht ziehen, müssen Sie sich für das Bloggen interessieren. Deshalb wollten wir WordPress und Tumblr vergleichen, wenn es um das Schreiben von Beiträgen und die Verwaltung von Multimedia auf einzelnen Seiten geht.

  • WordPress

WordPress ist wohl die beste Blogging-Plattform. Es hat zwar sowohl für Gelegenheits- als auch für Profiblogger alles zu bieten, aber es ist vielleicht nicht für jeden die beste Wahl. Während seriöse Blogger, die ihre Websites gerne erweitern und im Detail anpassen, alle Optionen, die sie bietet, zu schätzen wissen, könnten die anderen mit allem, was sie bietet, verwechselt werden.

WordPress verfügt über einen schön gestalteten Bild- und Texteditor, mit dem Sie direkt aus dem Beitrag heraus schreiben, Medien verwalten und Code bearbeiten können.

  • Tumblr

Tumblr ist wie geschaffen für das Bloggen. Es überrascht also nicht, dass alles auf das Schreiben und Verwalten von Bildern & Videos ausgerichtet ist. Und Tumblr leistet hier großartige Arbeit – Sie finden hier eine einfache Leiste, die Symbole zum Schreiben neuer Beiträge, zum Einfügen von Bildern, Videos, Audiodateien, Zitaten, Links und sogar Chats enthält.

Nachdem Sie auf das Symbol geklickt haben, sind Sie bereit, den Inhalt hinzuzufügen, ihn richtig zu markieren und mit dem Austausch mit dem Publikum zu beginnen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist Tumblr bei all dem sehr unkompliziert, so dass Sie keine weiteren verwirrenden Optionen zum Hinzufügen des Inhalts finden werden. Klicken Sie hier, klicken Sie dort, und fertig!

Auch lesen: Von Joomla zu WordPress wechseln

Anpassung

Selbst wenn Sie nur am Bloggen interessiert sind, möchten Sie die Seiten, auf denen Sie schreiben, doch anpassen, oder? Wenn das der Fall ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen; sowohl WordPress als auch Tumblr erlauben es Ihnen, den Blog anzupassen, aber es gibt einige signifikante Unterschiede.

  • WordPress

WordPress ist eine perfekte Plattform für die Anpassung Ihres Blogs. Von der Auswahl unter Zehntausenden von WordPress-Themen und Plugins, mit denen Sie den Blog im Detail personalisieren können, bis hin zur Programmierung Ihrer eigenen Website von Grund auf ist WordPress sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet.

Wo Anfänger in den Genuss von benutzerfreundlichen Optionen kommen, die mit den von ihnen installierten Themen und Plugins vollgepackt sind, können Profis den Code hinter jeder der Dateien ausgraben und die Details wie Farben, Layouts oder bestimmte Funktionen ändern. Das Großartige an der Anpassung von WordPress ist, dass es eine riesige Gemeinschaft von Entwicklern gibt, die gerne ein Stellenangebot annehmen und einen einzigartigen Blog für Sie erstellen. Für einen Preis natürlich.

  • Tumblr

Tumblr bietet zwar Anpassungsoptionen, aber Es kann einfach nicht mit WordPress mithalten. Das Anpassen des Blogs ist einfach: Ändern Sie Profil- und Hintergrundfotos, verwalten Sie Farben und Beschreibungen oder verwenden Sie sogar zusätzliche Themen, die das gesamte Erscheinungsbild Ihrer Website verändern.

Tumblr erlaubt Ihnen zwar auch, den dahinter liegenden HTML-Code zu verändern, aber Es bietet einfach nicht annähernd so viel wie WordPress. Wenn Sie auf der Suche nach einfachen Änderungen sind, wird Tumblr Ihre Bedürfnisse befriedigen, aber wenn Sie in der Lage sein wollen, alles zu ändern, was es gibt, schauen Sie mehr in Richtung WordPress.

Eigentümerschaft

Auch wenn Sie Ihr eigenes Konto erstellen und ein sicheres Passwort generieren können, das nur Ihnen zur Verfügung steht, und Sie der Einzige sind, der Zugang zum Blog hat, bedeutet das nicht, dass die Website Ihr Eigentum ist. Bevor Sie mit dem Bloggen beginnen und eine emotionale Beziehung zu ihm entwickeln, seien Sie vorsichtig. Wollen Sie, dass der Blog Ihnen gehört?

  • WordPress

Die mit der selbst gehosteten Version von WordPress erstellte Website gehört Ihnen. Obwohl der Raum, den Sie von einer Hosting-Firma gemietet haben, nicht Ihr Eigentum ist, ist es die Website (und alle Dateien) auf ihren Servern. Es ist also ganz gleich, was Sie mit Ihrem Projekt machen, es liegt ganz bei Ihnen. Einige Hosting-Unternehmen haben vielleicht strenge Regeln für bestimmte Arten von Inhalten, aber Sie können immer das Hosting-Unternehmen wechseln, und niemand hat das Recht, Ihre Website abzubauen.

  • Tumblr

Wenn Sie sich an die Einführung erinnern, wurde Tumblr von Yahoo gekauft. Das bedeutet, dass Yahoo der Eigentümer des Dienstes ist, und Es ist eigentlich der Eigentümer Ihres Blogs.

Es gibt keine Garantien dafür, dass Ihr Blog morgen noch lebendig ist.

Wenn die Jungs bei Yahoo entscheiden, dass es an der Zeit ist, den gesamten Dienst abzuschalten, können Sie in Sekundenschnelle alles verlieren. Und wenn Sie sich entscheiden, dass Sie eine andere Hosting-Option oder etwas anderes wünschen, gehen Sie mit leeren Händen.

Das einzig Gute an Tumblr ist in diesem Fall, dass Sie Ihre Website problemlos aus dem Dienst exportieren können. Danach können Sie den Blog zum Beispiel in selbst gehostete WordPress importieren. Nur für den Fall, dass Sie bereits ein Blog mit Tumblr begonnen haben, bevor Sie merken, dass es für Sie nicht in Ordnung ist, haben Sie immer noch eine Chance, die Dinge in Ordnung zu bringen.

Auch lesen: Joomla vs. WordPress Vergleich

Kosten

Wenn Sie etwas Erfahrung in der Online-Welt haben, werden Sie nicht überrascht sein, wenn wir Ihnen sagen, dass Blogging-Plattformen, die als kostenlos beworben werden, in Wirklichkeit nicht völlig kostenlos sind.

  • WordPress

Da WordPress eine Open-Source-Plattform ist, ist es kostenlos. Zumindest wenn es um die Software geht. Sie können das Paket herunterladen, den Code ändern und damit tun, was immer Sie wollen. Aber um Ihre Website für die Online-Gemeinschaft aufzustellen, müssen Sie sie hosten.

Wie Sie vielleicht herausgefunden haben, ist ein Hosting-Account (und ein Domainname, auf den Sie nicht verzichten können) nicht kostenlos. So wird die “kostenlose” Plattform schnell zu etwas, für das Sie monatlich bezahlen müssen. Je nach Ihren Bedürfnissen können die Preise von ein paar Euro bis zu ein paar hundert Euro pro Monat reichen.

  • Tumblr

Auf der anderen Seite ist Tumblr ein wenig anders. Da es bei Yahoo gehostet wird, ist der anfängliche Service wirklich völlig kostenlos. Sie brauchen nur ein kostenloses Konto, und schon können Sie den Blog starten.

Aber wenn Sie sich für einen benutzerdefinierten Domainnamen entscheiden, müssen Sie dafür bezahlen. Dasselbe gilt für Premium-Themen, die etwas Geld kosten. Wenn es um Tumblr geht, ist das so ziemlich alles. Wenn Sie also wirklich ein kostenloses Blog wollen, ist Tumblr die Plattform, die Sie wählen sollten.

Auch lesen: Wix vs WordPress 

Soziale Optionen

Inhalte zu erstellen ist eine Sache. Es mit Menschen auf der ganzen Welt zu teilen, ist die ganze andere Domäne. Da WordPress und Tumblr sich unterschiedlich verhalten, ist es wichtig zu wissen, was jeder von beiden für Sie tun kann, wenn es um die gemeinsame Nutzung geht.

  • WordPress

Da wir über die selbst gehostete Version sprechen, überlässt WordPress Ihnen den gesamten sozialen Teil. Von der Plattform selbst erhalten Sie keine Hilfe. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie Social-Sharing-Buttons auf Ihrer Website platzieren wollen. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie Ihre Website bei Google registrieren und der Suchmaschine das Crawlen Ihrer Website ermöglichen möchten. Außerdem sind Sie der Einzige, der für die Freigabe des Contents für andere verantwortlich ist.

Es gibt jedoch einige großartige kostenlose und Premium-Plugins, die Ihnen bei der Verwaltung des sozialen Teils Ihrer Website helfen.

  • Tumblr

Auf der anderen Seite steht Tumblr hinter Ihnen. Vom ersten Moment der Erstellung des Kontos an wird Tumblr versuchen, Sie mit anderen Bloggern im Netzwerk zu verbinden. Es wird Ihnen verwandte Inhalte zeigen, so dass Sie schnell zu den Blogs Ihres Interesses gelangen. In ähnlicher Weise wird Ihr Blog anderen Leuten angezeigt und Sie sofort mit ihnen in Verbindung bringen.

So können Sie ohne zusätzliche Arbeit von Ihrer Seite aus in Sekundenschnelle die erste Seitenansicht erhalten. Wenn Sie dasselbe mit WordPress machen wollten, würde es Stunden dauern, Ihre Website zu bewerben, bis Sie sie an das richtige Publikum bringen.

Auch lesen: Von Squarespace nach WordPress umziehen – Komplettanleitung

Fazit

Letztlich ist die Wahrheit, dass sowohl WordPress als auch Tumblr großartige Blogging-Plattformen sind. Es hängt nur davon ab, welche Art von Blog Sie anstreben und welche Pläne Sie für die Zukunft Ihrer Website haben.

Wenn Sie sich nur eine Plattform wünschen, auf der Sie sich durch Text und Multimedia ausdrücken können, werden Sie Tumblr lieben. Es ist einfach, leicht zu verstehen und völlig kostenlos. Es erlaubt Ihnen, sich auf das Schreiben zu konzentrieren; Sie müssen sich beispielsweise keine Gedanken über die Wartung oder die Geschwindigkeit Ihrer Website machen. Und Sie werden es trotzdem bis zu einem gewissen Punkt anpassen können, ohne technische Kenntnisse zu haben.

Aber auf der anderen Seite bietet WordPress viel, viel mehr. Mit der selbst gehosteten Version können Sie viel mehr als einen einfachen Blog erstellen. Obwohl es etwas schwieriger zu verstehen ist als Tumblr, ist WordPress auch einsteigerfreundlich. Da es unzählige Online-Tutorials und -Ressourcen gibt, die Ihnen helfen können, wird es gar nicht so schwer sein, eine Website selbst zu erstellen.

Sie können Ihren Blog auf alles erweitern, was Sie wollen – von einer einfachen Website bis hin zu einem kompletten eCommerce-System, wenn Sie wollen. Und Tausende von Themen und Plugins werden Ihnen dabei helfen, das zu erreichen, was Sie sich vorgestellt haben. Dennoch können Sie die Website jederzeit bis ins Detail anpassen, da WordPress vollständige Änderungen erlaubt.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.