99Theme

Blog Logo erstellen (kostenlos) – Tutorial + Programm Empfehlungen

blog logo erstellen

Wie man ein Blog-Logo in 5 einfachen Schritten entwirft

Sie haben eine Nische gewählt, Ihren Blog oder Ihre Website eingerichtet und sind bereit, Ihrer Website den letzten Schliff zu geben, bevor Sie live gehen und Ihre Botschaft in der Welt verbreiten.

Jetzt, da die wichtigsten Website-Designs aus dem Weg sind, ist es an der Zeit, Ihrem Blog mit einem coolen Logo den letzten Schliff zu geben!

Jeder Blog und jede Website braucht ein Logo, unabhängig davon, ob Sie ein Blogger für kleine Unternehmen oder ein Hobby-Blogger mit viel Wissen über ein bestimmtes Thema sind.

Verstehen Sie mich nicht falsch, Ihr Logo ist nicht nur für Ihren Blog gedacht. Es wird auch auf Ihren Social-Media-Seiten – Facebook, Twitter, Instagram usw. – verwendet. – um die Bekanntheit Ihres Blogs und Ihrer persönlichen Marke zu fördern.

Auch lesen: Top 14 der besten E-Mail-Newsletter-Plugins für WordPress

Warum brauchen Sie ein Blog-Logo?

Was auch immer geschieht, es gibt eine Million andere Blogger, und die Chancen stehen gut, dass alles, worüber Sie schreiben wollen, bereits abgedeckt ist. Tatsächlich gibt es über 20 Milliarden Blog-Postings auf der WordPress-Plattform, und 77% der Internetsurfer (d.h. alle) lesen regelmäßig Blogs, um sich zu informieren.

Wenn die Leute zum ersten Mal auf Ihre Website kommen, brauchen sie eine Möglichkeit, sich an Sie aus all den anderen Blogs in Ihrer Nische zu erinnern. Wenn Sie einmal einen Leser verloren haben, sind die Chancen gering, dass sie Sie wiederfinden, es sei denn, Sie haben ein Logo – ein visuelles Zeichen – das ihnen dabei hilft.

Außerdem wird Ihnen ein Blog-Logo helfen:

  • Machen Sie einen großartigen ersten Eindruck. Wenn es gut gestaltet ist, wird es sofort das Interesse Ihrer Leser wecken und sie dazu ermutigen, Ihre Website zu besuchen.
  • Positionieren Sie sich als Autorität. Ein Logo zeigt Ihren Lesern, dass Ihr Blog professionell ist und dass Sie qualifiziert sind, über die anstehenden Themen zu schreiben.
  • Bauen Sie eine Markenwiedererkennung auf. Als Teil Ihrer Marke wird Ihnen ein Logo helfen, sich in Ihrer Nische hervorzuheben und bei Ihren Lesern Anerkennung zu finden.
  • Schaffen Sie eine Markenidentität. Ihr Logo ist die Grundlage Ihrer Marke, und Es wird Ihnen helfen, eine emotionale Verbindung mit Ihrem Publikum herzustellen, die es zu treuen Lesern macht.
  • Arten von Blog-Logos

Im Allgemeinen gibt es 9 Arten von Logos, die unter 3 Hauptkategorien fallen: Symbolbasierte, textbasierte und Kombinationsmarken (Logos, die sowohl Wörter als auch Symbole enthalten).

Bei Blogs ist die häufigste Art von Logos ein Wortmarken-Logo oder ein Logo, das auf dem Namen Ihres Blogs basiert – sei es der vollständige Name oder ein Monogramm – und sonst nichts. Diese Logos legen großen Wert auf die von Ihnen verwendete Schriftart. (Wir werden dies weiter unten ausführlicher besprechen).

Sie können jedoch auch den Weg der Kombinationsmarkierung gehen und ein Symbol finden, das etwas ausdrückt, das mit dem Namen Ihres Blogs oder der Art des Inhalts, den Sie posten werden, zusammenhängt.

Wir raten davon ab, ein Symbol allein zu verwenden, da es für die Leser schwieriger sein kann, das Logo mit Ihrem Blog in Verbindung zu bringen, wenn es nicht mit Ihrem Namen versehen ist. Denken Sie daran, dass Ihr Logo Ihnen dabei helfen kann, den Wiedererkennungswert Ihrer Marke zu erhöhen, so dass Sie ein Design wünschen, das Ihr Publikum sich leicht merken kann.

Nach allem, was gesagt und getan ist, kommen wir zum eigentlichen Design! Hier sind 5 Schritte, die Ihnen bei der Anleitung zur Erstellung des perfekten Blog-Logos helfen sollen.

5 einfache Schritte zum Entwerfen eines Blog-Logos

Denken Sie an Ihre Zielgruppe.

Dies ist wohl der wichtigste Teil Ihres gesamten Logo-Designprozesses, denn Es wird die übrigen Entscheidungen, die Sie in den folgenden Schritten treffen, beeinflussen.

Ganz gleich, ob es sich um ein Lifestyle-, Mode-, Reise- oder persönliches Finanz-Blog handelt, das von Ihnen entworfene Logo muss bei Ihrem spezifischen Publikum Anklang finden, damit es wirksam ist.

Überlegen Sie sich Ihr Thema, und überlegen Sie dann, wer Ihr idealer Leser für dieses Thema ist. Welche Art von Menschen werden auf Ihren Blog aufmerksam werden? Wen hoffen Sie zu erreichen? Versuchen Sie, einige identifizierende Details über Ihr Zielpublikum aufzuschreiben, einschließlich ihrer vermuteten demografischen Merkmale und Hobbys.

Warum ist das relevant? Nun, ein Logo, das dicke Schriften und mehrere helle Farben verwendet, wäre für einen Blog über Depressionen nicht geeignet – genau wie ein Blog über gesunde Lebensweise, ein Logo mit einem minimalistischen Stil und Schwarz als Primärfarbe wird Ihre Zielgruppe wahrscheinlich nicht ansprechen.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Vorstellung von den Menschen haben, die Ihr Blog ansprechen soll, bevor Sie zu Schritt 2 übergehen.

Wählen Sie eine Farbpalette.

Die Farben, die Sie in Ihrem Logo verwenden, sollten mit dem Farbschema Ihres Blogs oder Ihrer Website übereinstimmen oder dieses ergänzen.

Wenn Sie noch kein Thema für Ihre Website gewählt haben, steht Ihnen die ganze Macht zu; Sie können Ihr Thema um Ihr Logo herum aufbauen! Zu diesem Zeitpunkt haben die meisten Blogger jedoch bereits eine Website eingerichtet, die normalerweise eine Vorlage (oder, wenn Sie WordPress verwenden, ein Thema) enthält.

Es ist wichtig zu wissen, dass die von Ihnen gewählten Farben Ihrem Publikum eine Reihe von Emotionen vermitteln werden. Jede Farbe hat ihre eigene “Persönlichkeit” und beeinflusst wiederum die Menschen dazu, unbewusst etwas Bestimmtes zu fühlen oder zu denken. Zum Beispiel inspiriert Rot Leidenschaft und Energie, während Blau an Vertrauen, Macht und Zuverlässigkeit erinnert. Machen Sie Ihre farbpsychologischen Untersuchungen, bevor Sie sich für die Farbpalette Ihres Logos entscheiden.

Sie müssen sich auch über Farbkombinationen von Logos im Klaren sein, die gut zusammenpassen und solche, die nicht zusammenpassen. Genauso wie Sie möchten, dass die Farben Ihres Logos Ihre Website ergänzen, müssen Sie auch darauf achten, dass sie sich gegenseitig ergänzen – sowohl im Aussehen als auch in der Bedeutung.

Wenn Sie sich für Ihre Logofarben entscheiden, entscheiden Sie sich für insgesamt 2 oder 3 – mehr als das, und Sie werden Ihre Botschaft wahrscheinlich mit einem unübersichtlichen Design verwechseln.

Es stimmt zwar, dass digitale Medien wie Blogs und Websites farbenfrohe Logos eher verzeihen, aber wenn Sie vorhaben, auch offline ein Branding zu betreiben (wie bei Visitenkarten oder Beuteln), werden Sie ein Logo wollen, das in gedruckter Form genauso gut aussieht wie online.

Auch lesen: Die 6 besten Slider Plugins für WordPress (2020)

Wählen Sie die richtige Schriftart.

Wenn Sie sich für ein Wortmarken-Logo für Ihren Blog entschieden haben, dann ist dieser Schritt das Brot und Butter Ihres Logos. Ihre Schriftart wird das visuelle Hauptelement sein, auf das sich Ihr Publikum konzentriert. Sie sollten also eine Schriftart wählen, die die Persönlichkeit Ihres Blogs und Ihrer Marke am besten zum Ausdruck bringt.

(Selbst wenn Sie ein Symbol in Ihren Entwurf aufgenommen haben, wird Ihre Schriftart immer noch viel Gewicht haben, also überspringen Sie diesen Schritt nicht!)

Es gibt 4 Haupttypen von Schriftarten, die in Logos verwendet werden, obwohl Blog-Logos dazu neigen, Schriftarten und benutzerdefinierte Schriften zu bevorzugen, um dem Design ein zusätzliches Maß an Kreativität zu verleihen.

Wie bei den Farben sollte(n) die von Ihnen verwendete(n) Schriftart(en) jedoch auf Ihr Blog-Publikum abgestimmt sein. Dies hängt wiederum von der Art Ihres Blogs ab; große, flippige Display-Schriften wären zum Beispiel nicht für ein Blog über Steuerinformationen oder Buchhaltung geeignet. Wenn Sie ein Reise-Blog betreiben, wäre jedoch eine lustige, ausgelassene Beschriftung wahrscheinlich der richtige Schritt.

Achten Sie auch auf Klarheit; einige Schriften – insbesondere die “kreativeren”, die bei Blog-Logos dominieren – können schwer zu lesen sein, was dem Zweck eines Blog-Logos entgegensteht.

Denken Sie daran, dass die Besucher Ihrer Website in der Lage sein sollten, den Namen Ihres Blogs anhand des Logos auf einen Blick zu lesen und zu erkennen. Wenn Sie also die Wahl zwischen einer coolen Schriftart und einer einfachen, aber gut lesbaren Schriftart haben, entscheiden Sie sich für letztere.

Machen Sie ein paar Versionen.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie sich für die einzelnen Elemente Ihres Designs entschieden haben (einschließlich eines Symbols, falls Sie eines verwenden). Es ist nun an der Zeit, mehrere Iterationen Ihres Logos zu testen und zu entscheiden, welches auf Ihrer Website am besten aussieht.

Vielleicht möchten Sie mit Schattierungen der gleichen Farbpalette oder Schriften aus der gleichen Schriftfamilie herumspielen, um sicherzustellen, dass jedes Element gut zusammenpasst.

Erstellen Sie auch ein paar verschiedene Layouts und optimieren Sie die Positionen der einzelnen Elemente. Funktioniert das Logo besser mit dem Text vorne und in der Mitte? Wie sieht es mit Ihrem Symbol auf der rechten Seite aus? Entwerfen Sie 4 oder 5 Versionen Ihres Logos und finden Sie heraus, welche davon die Geschichte Ihres Blogs am besten erzählt.

Beachten Sie, dass die Abmessungen des Logoplatzierungsbereichs von Thema zu Thema unterschiedlich sind, je nach der von Ihnen verwendeten Website-Hosting-Plattform. Bei einigen wird der Logoplatzierungsbereich ziemlich klein sein, während er bei anderen recht groß sein kann. Unabhängig von der Größe muss Ihr Logo klar und gut lesbar sein. Bevor Sie sich also auf ein endgültiges Design festlegen, testen Sie Ihr Logo in verschiedenen Dimensionen, um sicherzustellen, dass die Auflösung gut aussieht.

Wählen Sie ein Logodesign-Tool

logo erstellen

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, wie Ihr Logo Gestalt annehmen wird, ist es an der Zeit, es tatsächlich zu kreieren!

Wenn Sie den Weg zum Heimwerker gehen wollen, können Sie Designwerkzeuge wie Photoshop, Online- oder Software-basierte Logo-Maker verwenden oder sogar Logo-Maker-Apps ausprobieren, wenn Sie unterwegs entwerfen müssen.

Hier sind einige unserer bevorzugten Optionen:

Tailor Brands – Wir würden lügen, wenn wir uns nicht an die erste Stelle dieser Liste setzen würden. Unser Online-Logo-Generator ist erschwinglich und benutzerfreundlich, und Es wird mit allen Branding-Tools geliefert, die Sie benötigen, um eine Markenidentität für Ihren Blog zu erstellen.

Adobe Photoshop – Adobe ist ein professionelles Werkzeug, das von Designern verwendet wird. Sie können professionelle Logos erstellen, aber Sie müssen für die Software bezahlen – und es gibt eine kleine Lernkurve, um die Software zu beherrschen. Wenn Sie keine Erfahrung im Grafikdesign haben, ist dies möglicherweise nicht die beste Option für Sie.

PicMonkey – PicMonkey ist ein cooles Werkzeug. Es ist kostenlos zu benutzen und bietet einen Online-Logo-Hersteller. Es verfügt zwar nicht über den ganzen Schnickschnack von Photoshop, aber Sie können damit trotzdem ein anständiges Logo erstellen.

Canva – Dies ist eine weitere Design-Plattform mit einer Logo-Maker-Option. Obwohl ihr Schwerpunkt auf Designvorlagen für soziale Medien liegt, können Sie damit auch ein Logo für Ihren Blog erstellen.

Bonus-Schritt: Fügen Sie Ihr Logo zu WordPress hinzu

Als einer der beliebtesten Blog-Hosting-Dienste macht WordPress es Ihnen supereinfach, Ihr Logo hochzuladen!

Sobald Sie Ihr Design erstellt haben, werden Sie eine transparente Logodatei (PNG) verwenden wollen, damit es auf jeder Oberfläche gut aussieht.

Loggen Sie sich auf Ihrer WordPress-Website ein und klicken Sie auf “Anpassen”.

Wählen Sie dann die Leiste “Website-Titel, Tagline und Logo”. Klicken Sie in dem neuen Abschnitt, der sich öffnet, auf die Schaltfläche “Logo hinzufügen”.

Wählen Sie von hier aus “Dateien hochladen” und laden Sie Ihr Logo hoch. Klicken Sie in der unteren rechten Ecke auf die Schaltfläche “Als Logo festlegen”, und das war’s! Ihr Logo sollte nun in der Kopfzeile Ihres Blogs erscheinen.

Jetzt sind Sie dran

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie ein Logo für Ihren Blog erstellen können, ist es an der Zeit, den Fuß auf das Gaspedal zu setzen.

Viele Blogger sehen Blog- und Website-Logo-Design erst im Nachhinein, aber wenn Sie einen guten Eindruck auf Ihr Publikum machen und professionell und glaubwürdig wirken wollen, brauchen Sie ein gut gestaltetes Logo, um sich im Web zu profilieren.

Wenn Sie bereit sind, mit dem Design zu beginnen, wenden Sie sich an unseren Logodesigner, um anzufangen!

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.